Sie sind hier: Aktuelles » 

Neue Rettungswache

Bald gibt es Neuigkeiten zu unserer neuen Rettungswache.

Dienstabende:

Jeden zweiten Donnerstag.

Für Interessierte:

Wenn du mal bei uns vorbeischauen möchtest, melde dich einfach unter info[at]brk-herzogenaurach[dot]de oder über unsere Facebook Seite!

02.03.2018 - Dachstuhl in Flammen – Betreuungseinsatz bei eisiger Kälte

Herzogenaurach, 02/03/18 -Bericht unseres Kreisverbandes zum Einsatz unserer Schnell-Einsatz-Gruppe-

Gestern Abend wurde um 19/53 Uhr der diensthabende BRK Einsatzleiter des Rettungsdienstes zum Brand eines landwirtschaftlichen Anwesens in Oberreichenbach alarmiert. Der normalerweise vorgehaltene Rettungstransportwagen der Rettungswache Herzogenaurach war bei einem anderen Einsatz gebunden. Von der Integrierten Leitstelle Nürnberg wurde daher die Unterstützungsgruppe Rettungsdienst der Bereitschaft Herzogenaurach alarmiert, und der diensthabende Notarzt aus Herzogenaurach.

Bereits auf der Anfahrt des Einsatzleiters Rettungsdienst nach Oberreichenbach war aus 800 m Entfernung der im Vollbrand befindliche Dachstuhl zu erkennen, aus dem hohe Flammen schlugen, der Rote Hahn war deutlich sichtbar, auch brannte bereits der erste Stock des renovierten Bauernhauses. Der Einsatzleiter Rettungsdienst begab sich zur Erkundung der medizinischen Lage, die Feuerwehren hatten bereits mit dem Löschangriff begonnen.Vor Ort waren die Freiwilige Feuerwehr Oberreichenbach, die Freiwillige Feuerwehr Herzogenaurach, die Freiwillige Feuerwehr Weisendorf, und viele weitere.

Glück im Unglück war, das am Donnerstag, den 01.03.18, bei der Bereitschaft Herzogenaurach ein Bereitschaftsabend mit einer praktischen Fortbildung zum Thema Reanimation stattfand. So konnte die SEG Herzogenaurach sich binnen 2 Minuten einsatzklar melden, und wurde zum Schadensort entsandt, mit einem Notfallkrankenwagen und einem Krankenwagen und sechs Helferinnen und Helfern.

Zur Absicherung der Löscharbeiten wurde in unmittelbarer Nähe zum Einsatzleitwagen der Feuerwehr ein Sanitätsposten errichtet, mit zwei Rettungstrupps und einem Gruppenführer. Auf Grund der extremen Kälte von Minus 8 Grad gefror das eingesetzte Löschwasser beim Auftreffen auf die Straßen und Wege sofort, so das eine hohe Gefährdung für die eingesetzten Helfer der Feuerwehr und des Rettungsdienstes bestand auszurutschen.

Die räumlichen Verhältnisse in der Ortschaft Oberreichenbach ließen ein nahes Abstellen der Rotkreuzfahrzeuge an der Einsatzstelle nicht zu, die Fahrzeuge mussten in 300 m Entfernung abgestellt werden.
Die analoge Funkverbindung zur ILS war von der Einsatzstelle mit Handfunkgeräten nicht möglich. Deshalb wurde ein Helfer in den N-KTW entsandt, der von der Einsatzstelle her mit Digitalfunk erreicht werden konnte, und so eine Funkbrücke herstellte.

Nach einer ersten Besprechung mit Kreisbrandrat Matthias Rocca war schnell klar, dass sich der Einsatz längere Zeit hinziehen wird. Deshalb wurde vom Einsatzleiter RD die Schnelleinsatzgruppe Betreuung Erlangen-Stadt der Bereitschaft Erlangen 2 angefordert, die die Zubereitung von heißem Tee und Kaffee übernahm.

Hinter dem Fahrzeug der UG-ÖEL der Feuerwehr wurde in 20 m Entfernung eine Betreuungsstelle eingerichtet, bei der die Ausgabe der Heißgetränke für Feuerwehr und Rettungsdienst erfolgte, die begehrt waren. Im weiteren Verlauf wurde noch hinter der UG ÖEL ein Wärmezelt aufgebaut. Ebenso erfolgte die Zubereitung von Food50 in Form von heißer Nudelsuppe, die ausgegeben wurde.

Die Bewohner des Hauses konnten sich rechtzeitig in Sicherheit bringen, und waren unverletzt. Ein Kollege der Feuerwehr verletzte sich bei einem Sturz durch die Glätte leicht, konnte aber noch an der Einsatzstelle nach kurzer Untersuchung entlassen werden.

Unser Dank gilt allen Helferinnen und Helfern des BRK, für ihren hervorragenden Einsatz trotz der widrigen Bedingungen. Ebenso den Kolleginnen und Kollegen der Feuerwehr und des THW, bei denen zum Teil das Löschwasser auf den Schutzjacken gefror, die aber trotzdem der Ausbreitung des Feuers vollen Widerstand erfolgreich entgegensetzten, und den Brand löschten.Ebenso der PI Herzogenaurach mit ihren Beamten. Ein Dank auch an die Bewohner von Oberreichenbach, die uns mit heißem Wasser unterstützt haben, und auch für eine Streuung der Einsatzfläche sorgten.

Gegen 22/45 Uhr war der Einsatz für die Kräfte der Bereitschaften Herzogenaurach und Erlangen 2 beendet, nach dem Aufräumen ging es zurück in die Unterkünfte.
Vielen Dank an das BRK Herzogenaurach für das Bildmaterial.

9. März 2018 10:40 Uhr. Alter: 279 Tage